Autorin

  1. Alle Artikel in: Chronik « 40 Jahre Sankt Gebhard Mittelstadt », 2016
  2. Pressemitteilungen der Gemeinde Sankt Gebhard, z.B.:
Unterwegs – Eine spirituelle Reise durch das Kirchenjahr

Meine Bücher

1. Buch Titel: Unterwegs – Eine spirituelle Reise durch das Kirchenjahr:

Inhalt: 

Reisen bildet, aber Reisen verändert auch den Reisenden, wenn dieser sich wach und neugierig auf neue Begegnungen einlässt. Eine spirituelle Reise fordert in besonderer Weise heraus, denn sie führt ins personale Zentrum dessen, der sich darauf eingelassen hat, sie ist ein emotionaler Findungsprozess, schärft den Blick auf das Wesentliche, lässt die Seele sprechen und kann so heilsam sein und immer wieder neu Kraft zur Lebensbewältigung geben. Schließlich kann sich mit der veränderten Wahrnehmung auch unsere Weltsicht insgesamt verändern. Die zyklisch angelegte Reise durch das Kirchenjahr ist dafür eine Art Reiseanleitung. Über ihre Ankerpunkte, die Festkreise, fokussiert sie den Blick und schafft über biblische und literarische Impulse (von Augustinus über Rilke, Nietzsche, Bloch bis zu Papst Franziskus) Kraftkreise für Intuition.

Erhältlich beim Schlosser Verlag; 12,90€; ISBN 978-3-96200-312-8; oder online hier zu bestellen

 

2. Buch:

Auszug aus dem neuen Buch:

Die Bibel – ein menschliches Buch (Religion und Mythos)

Die Bibel ist unbestreitbar ein besonderes Buch. Es ist sozusagen das Gründungsdokument einer Weltreligion, des Christentums. Es ist aber auch ein zutiefst menschliches Buch, weil es von menschlichen Grunderfahrungen berichtet. Die Bibel ist weder ein Heldenepos, noch eine Sammlung von Mythen oder eine Anleitung für ein moralisch gelingendes Leben, sondern die Bibel spricht vom Zusammentreffen menschlicher Erfahrung und göttlicher Offenbarung. In der Bibel sind aber auch verschiedene geistige Ströme ineinander geflossen: griechische Sprache und Kultur, absorbiert von der Weltmacht Rom, Kultivierung der Religion durch den Monotheismus des jüdischen Volkes, Prägung der jeweiligen Mehrheitsgesellschaft durch die in die Diaspora zerstreuten Juden, aber auch mythischer Bodensatz, der in den biblischen Erzählungen durchschimmert. Die Bibel ist als kulturelles Gedächtnis das meist gelesene und übersetzte Buch der Menschheit, bewahrt und deutet reale kollektive Erfahrungen, die Menschen über viele Jahrhunderte hinweg gemacht haben, vermittelt diesen Erfahrungsschatz von Generation zu Generation weiter und stellt so ein universales literarisches Zeugnis dar, das seit 2000 Jahren im Alltag und in Kunst und Literatur nachhaltig rezipiert wird.